Schrift: a a a

Niedersächsische Tierseuchenkasse

Anstalt des öffentlichen Rechts
Sie sind nicht eingeloggt. | Jetzt registrieren Login
Sie befinden sich hier: Startseite >> Meldepflicht >> Pferdehalter >> Neuanmeldung Pferdehaltung

Neuanmeldung Pferdehaltung

Bei der Neuanmeldung einer Pferdehaltung zur Tierseuchenkasse nach § 14 Absatz 2 des Nds. Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetz (AGTierGesG) sowie §§ 1, 7 Bremisches Ausführungsgesetz zum Tiergesundheitsgesetz (BremAGTierGesG) ist künftig folgendes zu beachten:

Als Halter/in von Pferden (ebenso: Esel und andere Einhufer, sog. Equiden) besteht nach § 26 Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV) die Pflicht zur Anzeige der Haltung an das zuständige Veterinäramt und zwar bereits vor Aufnahme der Tierhaltung. Änderungen in der Haltung sowie die Aufgabe der Haltung sind dem Veterinäramt ebenso anzuzeigen.

Der Tierhalterin/dem Tierhalter wird eine Registriernummer zugeteilt. Tierhalter/in im Sinne der ViehVerkV ist jede/r, die/der Equiden (...) hält, für die Haltung verantwortlich ist, unabhängig vom Zweck oder der Dauer der Haltung, ob entgeltlich oder unentgeltlich und unabhängig von den Eigentumsverhältnissen. In einem Reitstall oder Pferdepensionsstall ist Halter/in die Betreiberin/der Betreiber des Stalles. Diese/r zeigt dem Veterinäramt die Zahl der bei ihr/ihm eingestellten Tiere an und erhält eine Registriernummer. Die einzelnen Einsteller/innen erhalten dann keine Registriernummer.

Meldepflichtig zur Tierseuchenkasse ist die/der registrierungspflichtige Pferdehalter/in bzw. die/der registrierungspflichtige Betriebsinhaber/in eines Reit-/ Pensionsstalles (§ 1 Abs. 3 Buchstabe a Unterabs. 2 der Beitragssatzung 2018). Reitstallinhaber/innen können ihrer Meldung eine Auflistung der einzelnen Einsteller/innen und der Anzahl derer eingestallten Tiere beifügen. Hier können Sie einen Vordruck dazu herunterladen.

Erfolgt die Meldung an die Tierseuchenkasse zeitlich vor der Anzeige an das zuständige Veterinäramt und der Vergabe der Registriernummer, so muss zunächst durch das Veterinäramt geklärt werden, wer die/der registrierungspflichtige Halter/in ist. Erst nach Vergabe der Registriernummer (durch die beauftragte Stelle VIT w.V. Verden) kann die Durchführung des Melde- und Beitragsverfahrens bei der Tierseuchenkasse erfolgen. Damit versendet die Tierseuchenkasse erst nach abgeschlossener Registrierung eine Meldekarte bzw. einen Beitragsbescheid an die/den registrierten Halter/in. Informationen an die Tierseuchenkasse über Einstellpferde und die dazugehörige Registriernummer des Reit-/Pensionsstalles als Betriebsinhaber vereinfachen das Verfahren.

Es wird darauf hingewiesen, dass für Equiden, deren Halter/in nicht registriert ist, kein Transponder zugeteilt sowie kein Equidenpass ausgestellt werden kann. Verendet ein Equide, ist die Entsorgung des Tierkörpers ggf. über die/den registrierungspflichtige/n
Reit-/Pensionsstallinhaber/in zu organisieren.